verde-S-WEB

Prokrastination – Von gebrochenen Vorsätzen und guter Musik

verde-S-WEB

Prokrastination – Von gebrochenen Vorsätzen und guter Musik

Prokrastination

Mit anderen teilen ...

Share on email
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on linkedin
Share on twitter
Share on facebook

Hast Du Dir schon mal vorgenommen mehr Sport zu treiben? Weniger Plastik zu verwenden? Oder endlich Deine Finanzen auf Nachhaltigkeit umzustellen? Oft ist es gar nicht schwer Gutes zu tun – für Dich und die Umwelt. Ein Kontowechsel zu einer nachhaltigen Bank dauert nur ein paar Stunden, schon kann das Geld von ganz alleine Positives bewirken. Eigentlich ganz einfach, oder? Doch das mit den Vorsätzen ist so eine Sache… Ein Beitrag zum Thema Prokrastination.

Ich und meine Motivation – Eine schwierige Beziehung

Es gibt Tage, an denen siegt die Trägheit. Das kenne ich selbst nur zu gut. Wenn sich meine Motivation bei mir abmeldet und gemütlich in der in der Sonne liegt oder genüsslich einen Cappuccino schlürft. Dann sitze ich da alleine vor dem Laptop und starre Löcher in die Wand. Oder folge meiner Motivation einfach in die Sonne.

Dabei kann diese Trägheit Frust und Unzufriedenheit auslösen. Unerfüllt Vorsätze machen nicht glücklich – das erleben viele.

Deswegen habe ich mich auf die Suche gemacht. Was kann man gegen dieses Nichts-tun machen?

Körper und Geist gehören zusammen

Wenn man sich gesund und fit fühlt, ist man zu mehr Konzentration fähig. Das klingt erstmal logisch. Doch auch das kostet Überwindung. Meine Kollegin Martina kann davon ein Lied singen. Jeden Mittwoch startet sie sportlich in den Tag. „Den ganzen Tag bin ich dann total im Workflow“, sagt sie. Aber leicht ist es nicht – sich immer zu motivieren. Was hilft, ist die Gewohnheit. Wir Menschen mögen einen klaren Rhythmus. Es lohnt sich also Bewegung in den Alltag zu integrieren und das möglichst regelmäßig. „Ich verändere meinen körperlichen Zustand und habe deshalb mehr Motivation“, rät Martina.

Gemeinsam geht besser

Natürlich klappt das nicht immer. Gerade das Thema Finanzen ist nicht einfach. Viele haben Respekt davor, sich in den teilweise wirren Dschungel an Angeboten, Anlagemöglichkeiten und möglichen Investitionen einzulesen. Da setzt die Prokrastination ein.

„Das Verrückte ist: Nach dem ich meine gesamte Wohnung geputzt, meinen Kleiderschrank ausgemistet und ein Drei-Gänge-Menü gekocht habe, stelle ich fest: So schlimm ist es ja gar nicht“, meint meine Kollegin Elena. Aber wie packe ich die Hürde einfach mal anzufangen? Den inneren Schweinehund zu überwinden?

Gemeinsam machen, ist hier das Stichwort. Unsere Social Media Expertin Maya schnappt sich Freunde und Bekannte, die eine ähnliche Aufgabe erledigen wollen. So lassen sich lästige Themen leichter hinter sich bringen. Warum also nicht gemeinsam mit Oma, Tante oder dem besten Freund nach nachhaltigen Geldanlagen suchen? So kann der Tag Spaß machen und kneifen geht dann natürlich auch nicht!

Eigene Ziele umzusetzen, ist wichtig. Gegenseitig kann man sich motivieren und am Ende erfolgreich sein.

Ehrliche Ziele stecken

Ganz wichtig ist es, dass man realistische Ziele steckt. Kein Mensch ändert sein Leben von heute auf morgen. Isst nur noch Obst statt Chips oder radelt bei jedem Wetter mit dem Fahrrad zur Arbeit.

Alle Finanzfragen an einem Tag zu klären – auch das scheint unrealistisch. Wir sind nun mal nicht perfekt und das müssen wir auch gar nicht sein. Wollen wir bestimmte Ziele erreichen, ist es wichtig ehrlich zu sich zu sein und sich selbst einschätzen zu können.

Martina erzählt: „Wenn ich antriebslos bin, dann setze ich mir maximal drei Ziele, die ich heute erreichen will.“ Und wenn auch das nicht klappt, muss man eben akzeptieren, dass dieser Tag einfach nicht der richtige für all die Pläne ist. „Wenn es mir nicht gut geht, dann wird auch alles andere nicht gut, was ich anpacken will.“  Das ist ein klares Plädoyer dafür, die eigenen Grenzen zu kennen und zu achten. Statt einer Menge utopischer Neujahrsvorsätze können ein paar greifbare Ziele viel mehr bewirken.

Zu viel auf einmal vorgenommen? Manchmal sind kleine Ziele sehr wertvoll.

Bunte Socken gegen Frust

Hat man eine lästige Aufgabe erledigt, ist es wichtig zufrieden und auch stolz sein zu können. Die Aussicht auf eine schöne Aktivität nach der Arbeit kann ein Anreiz sein, die Aufgaben tatsächlich anzugehen.

Ich nehme mir am Abend oft was Schönes vor, wenn ich weiß, dass ein anstrengender Arbeitstag vor mir liegt. Mal wieder lecker kochen, ausgehen oder ein Filmabend mit Freunden – Vorfreude lockt unerwartete Energiereserven. Auch unser IT- Experte Mohammad hat so seine Motivationsstrategien. Er hat einen ganz besonderen Tick parat: „Egal ob Duftspray, Lieblingsgetränk oder bunte Socken – Mach, dass es Dir gut geht!“ rät er. In einer Wohlfühlatmosphäre lassen sich lästige, aufgeschobene Aufgaben einfacherer lösen.

Wie wäre es zum Beispiel mit den Beatles im Hintergrund und einer Zitronenlimonade in der Hand Dein Konto auf grün umzustellen? Klingt komisch? Ich würde sagen: Ein Versuch ist es wert! Welche Aufgaben stehen bei Dir schon seit Ewigkeiten auf der To-Do Liste? Und was sind Deinen ganz persönlichen Tricks gegen mangelnde Motivation und Prokrastination? Schreib es in die Kommentare.

Schluss mit Prokrastination – Du willst das Thema nachhaltige Finanzen endlich anpacken?

Wir kennen da Finanzberater*innen, die nicht nur das Wissen, sondern auch die Motivation mitbringen. Sie haben sich seit vielen Jahren aus persönlichem Interesse auf Nachhaltigkeit spezialisiert. Statt Anzug und Krawatte legen sie Wert darauf, dass Du Dich wohl fühlst und gut beraten wirst, auf Augenhöhe und ohne Fachchinesisch. Schau doch mal bei unserem ver.de CHECK vorbei. Perfekt gegen Prokrastination und fürs Anpacken!

Übrigens – auf unserem Blog findest Du weitere spannende Artikel, wie Du Deine Finanzen oder auch generell Dein Leben nachhaltiger gestalten kannst:

Hinweis: Die vorstehenden Aussagen geben die persönliche Meinung der Verfasserin/Herausgeberin wieder; eine Haftung für die Richtigkeit kann nicht übernommen werden.

Dein nachhaltiger Finanzcheck

Mach jetzt Dein Geld grün!

Maraike Schäfer

Maraike Schäfer

Maraike studiert Volkswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth. Sie hat sich auf den Bereich Umwelt- und Entwicklungsökonomik spezialisiert und arbeitet als wissenschaftliche Hilfskraft. In Ihrer Freizeit setzt sie sich als Mitgründerin des „Klimaentscheid Bayreuth“ für die Umsetzung der Klimaneutralität in Ihrer Stadt ein. Ihre Zukunftsvision ist eine Welt, die ein Stück sozial gerechter ist. Dafür braucht es mehr Nachhaltigkeit und die dringende Transformation der Finanzwelt findet sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.