verde-S-WEB

Geld sparen – Tipps für Anfänger*innen

verde-S-WEB

Geld sparen – Tipps für Anfänger*innen

Geld Sparen Tipps für Anfänger

Mit anderen teilen ...

Share on email
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on linkedin
Share on twitter
Share on facebook

Schule fertig und raus in die Welt! Für viele junge Menschen bedeutet der Beginn einer Ausbildung oder eines Studiums plötzlich ein gutes Stück mehr Verantwortung. Alleine wohnen oder in einer WG mit Freund*innen, selber arbeiten, selber kochen und selbst entscheiden – auch beim Thema Finanzen. Damit aller Anfang nicht ganz so schwer ist, geben wir zum Geld sparen Tipps.

Wir möchten Dir zeigen, was Du mit Deinem ersten eigenen Geld so alles anstellen kannst – denn Sparen lohnt sich auch schon bei ganz kleinem Geldbeutel. Und natürlich geht das Ganze auch nachhaltig!

Wir geben Finanztipps, wie Du Dein Geld nachhaltig investieren und sinnvoll anlegen kannst.

Meine Finanzen verstehen – Wo fange ich an?

Schritt 1 – Verschaffe Dir einen Überblick. Wie viel Geld gibst Du im Monat aus? Und wofür? Schnapp Dir einen Stift und schreibe einfach mal auf,

  1. wie viel Geld Du zur Verfügung hast
  2. und wo Dein Geld so hinfließt.

Wie behalte ich den Überblick?

Bevor es ans Geld sparen geht, brauchst Du einen Überblick über Deine Finanzen. Teile Deine Ausgaben in Bereiche wie Wohnen, Haushalt, Essen, Freizeit oder Ausbildung ein – je nachdem, wie es sich für Dich sinnvoll anfühlt. Je mehr Kategorien zu wählst, desto detaillierter wird die Übersicht über Deine Finanzen.

Ein klassisches „Haushaltsbuch“ anzulegen lohnt sich. Du entwickelst ein Bewusstsein für Deine Finanzen und kannst überlegen, an welchen Ecken Du ein bisschen sparsamer sein möchtest. Gibst Du besonders viel Geld fürs Wohnen aus, kann es sich zum Bespiel lohnen, den Stromanbieter zu wechseln.

Smarte Lösungen für Dein Haushaltsbuch

Die Buchführung geht auch ganz bequem per App! Denn was sich erst einmal nach viel Arbeit anhört, erledigt sich meist ganz beiläufig im Alltag.

Jetzt solltest Du wissen, wie viel Geld am Ende des Monats noch übrig ist – und das kannst Du regelmäßig sparen oder anlegen – nachhaltig versteht sich. Denn Dein Geld kann aktiv für den Schutz unserer Umwelt wirken und wir zeigen Dir wie!

Geld sparen - Tipps zum Start in die eigenen Finanzen
Geld sparen – Tipps zum Start in die eigenen Finanzen

Mit sehr kleinem Budget zu sparen – Lohnt sich das?

Auf jeden Fall! Vielen junge Menschen denken, dass Sparen erst ab einem gewissen Alter Sinn macht. Aber das ist falsch!

Schon Deine Großeltern haben Dir vielleicht als Kind ein paar Euros in Deine Spardose gesteckt – zurückgelegtes Geld für einen Besuch im Freizeitpark, eine große Portion Eis oder Dein erstes Handy.

Jetzt hast Du andere Träume – und das Gute ist: Du entscheidest selbst, wie viel und vor allem wie Du sparst. Wir geben zum nachhaltigen Geld sparen Tipps.

Raus aus der Spardose, rein in die Geldanlage

Im Sparschwein vermehren sich Deine Euros nicht. Aber es gibt viele Möglichkeiten auch mit kleinem Budget Geld gewinnbringend anzulegen und beim Geld sparen auch noch etwas für die Umwelt zu tun.

Welche Anlagen kommen für mich in Frage?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, Geld zu sparen. Wichtig ist: Die Anlage muss zu Dir passen. Je nachdem wie viel Risiko Du auf Dich nehmen kannst und über welchen Zeitraum Du sparst, solltest Du Deine nachhaltige Anlagenart wählen.

Wenige Zinsen, aber schnell verfügbar

Wichtig ist, dass Du immer ein Sicherheitspuffer hast. Das gibt Dir Flexibilität. Wir empfehlen etwa zwei bis drei Monatsgehälter als Puffer auf einem Tagesgeld- oder Girokonto zu lassen. Da kommst Du immer dran, falls mal eine größere Ausgabe wie ein Umzug oder ein Aufenthalt im Ausland anfällt.

Die Spareinlage – ein risikoarmer Weg

Darunter fällt das Sparbuch und bei längerfristigem Sparen der Banksparplan. Du legst Dein Geld zu festen Zinsen an. Der Vorteil: Egal was gerade auf dem Finanzmarkt und in der Wirtschaft passiert, Deine Zinsen bleiben die im Vertrag vereinbarten. Bei der aktuellen Niedrigzinsphase, wo Banken und auch Kund*innen zum Teil dafür zahlen müssen, dass das Geld gespart wird, lohnt sich das Rendite-technisch allerdings kaum.

Mehr Rendite beim Geld sparen gewünscht?

Kurzfristig raten wir von Aktien, Fonds oder ETF‘s ab. Durch Marktabschwünge kann bei geringer Anlagezeit ein Verlust entstehen. Langfristig schrumpft das Risiko: Dann überwiegen oft die Chancen und kurze Verluste können über einen längeren Zeitraum ausgeglichen werden.

Aktienfonds, Rentenfonds und gemischte Fonds – es gibt jede Menge Auswahl. Erstere beinhalten nur Anleihen, letztere Aktien und Anleihen. Außerdem gibt es auch Hedgefonds, Immobilienfonds und Geldmarktfonds.

Einzelaktien – riskant unterwegs

Die Spekulation mit Einzelaktien gilt als besonders riskant. Zwar bieten Einzelaktien eine höhere Rendite, aber sie bergen auch ein größeres Risiko. Hier ist wirklich umfangreiches Wissen über Börseninvestments empfehlenswert. Ein Aktieninvestment erfordert, dass Du Dich ständig damit beschäftigt.

Geld Sparen Tipps - Wo fange ich an?
Geld Sparen Tipps – Wo fange ich an?

Fonds als Alternative?

Mit einem Investmentfond beteiligst Du Dich an einem Aktien-Topf, der mehrere Aktien enthält. Das gesamte Vermögen des Fonds wird in viele Fonds-Anteile aufgeteilt. Je mehr Anteile Du besitzt, desto höher ist Dein Anteil am Fondsvermögen.

Der Vorteil? Du setzt gleichzeitig auf mehrere Aktien und senkst somit das Risiko, falls eine dieser Aktien abstürzt.

Bei Fonds unterscheidet man zwischen aktiven und passiven Fonds. Aktive Fonds werden von einem Fondsmanager verwaltet, der händisch einzelne Aktien auswählt und einkauft. Passive Fonds, auch ETFs genannt, funktionieren anders.

Der ETF – Sparplan

Die Idee eines ETF-Sparplans ist es, dass Du über einen bestimmten Zeitraum einen zuvor festgelegten Betrag in einen Indexfonds einzahlst. Dabei profitierst Du vom Kursverlauf an der Börse bzw. von der Entwicklung des Indexes, der von Deinen ETFs abgebildet wird.

Im Unterschied zu einem Sparplan bei der Bank, wo feste Zinsen vereinbart sind, kann es zu hohen Gewinnen, aber auch zu (zeitweisen) Verlusten kommen. Wie viel Risiko Du beim Geld sparen oder anlegen eingehst, entscheidest Du natürlich selbst. Viele nachhaltige Banken bieten eine Menge unterschiedlicher ETFs an. Du wählst aus, wo Dein Geld hingeht!

Geld sparen Tipps – Balance zwischen Risiko und Chancen

Während die Festzinsen bei einem Tages- oder Festgeldkonto gering sind, erzielen Aktien oder ETFs durchschnittlich eine höhere Rendite. Aber: Anders als Spareinlagen sind sie nicht risikofrei.

Sie sind an der Börse und können somit Schwankungen unterliegen. Zu den Gefahren an der Börse gehört das allgemeine Marktrisiko – also die Veränderungen des politischen und konjunkturellen Umfelds, das den Kurs der Geldanlagen beeinflusst. Bei einer längeren Laufzeit der Geldanlage wird das Risiko der Schwankungen zumindest gemindert.

Unser Tipp – der lange Weg lohnt sich

Über einen langen Zeitraum zu investieren, ist bei kleinen Beträgen sinnvoll. Denn wer von Zinsen und Zinseszinsen profitieren will, muss etwas geduldig sein. Und es gilt: Keine Panik bei kurzzeitigen Kursabstürzen. Bei einer langfristigen Geldanlage können sich diese Einbrüche über die Zeit wieder erholen.

Keine festen Beiträge verfügbar? Kein Problem! Die Rate und Laufzeit eines Sparplans sind meistens flexibel anpassbar, solltest Du mal weniger Geld im Monat zum Sparen zur Verfügung haben.

Vorsicht bei Kryptowährungen

Bitcoins scheinen modern und voll im Trend. Aber gut für Anleger*innen und das Gemeinwohl sind sie leider nicht immer! Digitalwährungen, zu denen Bitcoins, aber auch eine Menge anderer neuer Währungen gehören, sind häufig riskant und haben selten einen nachhaltigen Impact.

Investiert wird hier nämlich nicht in eine Wirtschaftsleistung, also z.B. in die Produktion und Innovation eines Unternehmens. Währungen existieren auch ohne, dass in sie investiert wird – hier handelt es sich um reine Spekulation, die sehr schädlich sein kann.

Also Vorsicht walten lassen. Kurssteigerungen können Spaß machen und mit Geld, welches Du nicht dringend benötigst, kannst Du natürlich rumprobieren. Aber wie bei jeder Spekulation kann das Geld genauso schnell wieder weg sein – daher empfehlen wir Kryptowährungen nicht für einen längerfristigen Sparplan, Geld sparen oder die Altersvorsorge.

Hausrat, Haftpflicht, Unfall – An welche Versicherungen muss ich denken?

Das Haushaltsbuch ist aktuell, die Geldanlage nachhaltig und zu Dir passend? Dann fehlt noch ein wichtiges Thema: Versicherungen. Hier findest Du einen Überblick, welche Versicherungen Du im Blick haben solltest.

Krankenversicherung ist Pflichtprogramm

Die Krankenversicherung ist eine Pflichtversicherung: Jeder Mensch braucht sie, wenn er oder sie zum Arzt geht. Es kann sein, dass Du über Deine Eltern in einer sogenannten Familienversicherung abgesichert bist.

So sparst Du Kosten, denn während Deines Freiwilligen Sozialen Jahres, Deiner Schulzeit oder Deines Studiums ist die Versicherung über diesen Tarif kostenlos.

Grundsätzlich gilt: Mit einer gesetzlichen Krankenversicherung sind Studierende und Schüler*innen bis zum 25. Lebensjahr kostenlos über ihre Eltern versichert.

Schon fleißig an der Arbeit?

Falls Du unter 25 Jahre alt bist und bereits nebenbei arbeitest, achte darauf, dass Du nicht zu viel verdienst. Sonst endet die kostenlose Familienversicherung für Dich und Du musst Deine Beiträge selbst zahlen.

Ab dem Moment, wo Du

  • über 25 bist
  • oder mehr Geld verdienst

musst Du Dich selbst versichern lassen. Jetzt stehst Du vor der Entscheidung: private oder gesetzliche Krankenversicherung?

Versicherungswirrwarr - Welchen schutz brauche ich?
Versicherungswirrwarr – Welchen schutz brauche ich?

Privat oder gesetzlich – Was macht Sinn?

Bei geringem Einkommen fällt die Wahl meist auf die gesetzliche Krankenversicherung. So werden die Beiträge nach Deinem Bruttoeinkommen erhoben. Bei der privaten Krankenversicherung zählen das Alter und der Gesundheitszustand.

Wichtig: Die Entscheidung für eine private Versicherung oft eine einmalige. Der spätere Wechsel zur gesetzlichen Krankenversicherung ist nur in Ausnahmefällen möglich. Informiere Dich also genau, bevor Du Dich entscheidest.

Haftpflichtversicherung – Wovor schützt sie?

Das teure Prozellangeschirr beim Besuch der Verwandten fällt herunter? Das Handy des besten Freundes versinkt im Pool? Der ausgeliehene E-Scooter überlebt Deine Fahrt nicht?

Die Haftpflicht-Versicherung greift, wenn Du einer anderen Person fahrlässig Schaden zugefügst.

Hierbei wird unterschieden zwischen

  1. der Privathaftpflichtversicherung: Sie sichert private Versicherungsnehmer*innen (und in der Regel die Familie) vor Forderungen Dritter und ist freiwillig.
  2. Pflichtversicherungen: Das sind Versicherungen, deren Abschluss gesetzlich vorgeschrieben ist. Dazu gehören je nach Land, Beruf und gesetzlicher Lage beispielsweise die Kfz-Haftpflichtversicherung oder die Berufshaftpflichtversicherung.

Brauche ich eine Privathaftpflichtversicherung?

Eine Haftpflichtversicherung wird in der Regel empfohlen – und auch wir sagen: Diesen Schutz solltest Du haben. Ohne Haftpflicht können kleine Schäden zu hohen Schadenszahlungen und zur Verschuldung führen.

Bis zum Abschluss der ersten Ausbildung können junge Menschen in der Familienversicherung der Eltern mitversichert sein, spätestens nach Deinem Abschluss heißt es: Selbst versichern!

Und: Die Privathaftpflichtversicherung gehört zu den günstigeren Versicherungen. Es lohnt sich, Angebote zu vergleichen, denn jede Versicherung bietet andere Tarife mit unterschiedlichen Kosten und Versicherungsumfang.

Du suchst Unterstützung bei der Auswahl? Mit dem ver.de CHECK vermitteln wir Dir einen Termin mit freien, auf Nachhaltigkeit spezialisierten Finanzberater*innen, die Dir helfen, ein gutes Angebot für Dich zu finden.

Mit jungen Jahren eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Auch wenn Du Dich noch fit fühlst, macht diese Versicherung gerade im jungen Alter Sinn. Die Beiträge sind bei gutem Gesundheitszustand noch nicht so hoch und Du bist trotzdem gut versichert, wenn Dir was passiert.

Außerdem kann es sein, dass Du wegen einer kleinen Verletzung oder Krankheit während der Ausbildung später zum Teil von der Versicherung ausgeschlossen wirst.

Ein früher Abschluss kann sich lohnen

Viele Versicherungen schließen bestimmte Leistungen aus, wenn Du deswegen in Behandlung warst. Rückenschmerzen vom vielen Sitzen, psychische Belastung wegen Prüfungsstress oder ein Unfall beim Sport? Das passiert schnell – und damit Du Dir dann ärztliche Hilfe holen kannst, ohne dass Deine Versicherung das interessiert, lohnt es sich, an die Berufsunfähigkeitsversicherung zu denken.

Auch hier gibt es zahlreiche Angebote von unterschiedlichen Anbieter*innen – Eine gute Beratung lohnt sich! Schau dafür auf unsere Seite: ver.de CHECK und lass Dich nachhaltig gut beraten.

Was gibt es sonst auf dem Versicherungsmarkt?

Versicherungsprodukte gibt es wie Sand am Meer. KfZ für das Auto, eine Fahrradversicherung oder Hausrat – welche weiteren Versicherungen Du brauchst, hängt von Deiner individuellen Situation ab.

Im Zweifelsfall raten wir: Lass Dich einmal gut und unabhängig von großen Finanzhäusern beraten, damit Du sicher mit einem zu Dir passenden Sparplan und allen Versicherungen, die für Dich sinnvoll sind, durchstarten kannst. Zum Geld sparen Tipps, zu Versicherungen Erfahrungen – hier kann Expertise helfen!

Na dann los – Jetzt durchstarten!

Geld sparen ist nicht kompliziert und lohnt sich!

Geld sparen Tipps – Und das in nachhaltig?

Bei einer nachhaltigen Geldanlage achtest Du neben Sicherheit, Rendite und Liquidität auch auf die Wirkung des Geldes. Versicherungen und Banken sind Deutschlands größte Investor*innen. Sie investieren unsere Beiträge und unser Geld auf dem Konto oder in der Anlage weiter – und finanzieren so Unternehmen und Projekte.

Auf die Wirkung kommt es an

Die Investitionen von heute entscheiden über die Zukunft von morgen. Und für das Morgen, die Energiewende, den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs oder den Erhalt der Biodiversität braucht es Finanzierung.

Herkömmliche Banken und Versicherungen achten bislang größtenteils auf Rendite, Sicherheit und Liquidität. Hier sagen wir Stop: Entscheide selbst, was Dein Geld finanzieren soll!

Mein Geld baut Schulen – und Deins so?

Geld kann nicht nur „böse“ oder „neutral“ sein. Wir sind überzeugt: Unser Geld sollte der Gesellschaft, dem Gemeinwohl und der Natur zu Gute kommen – und beispielsweise Erneuerbare Energie, Aufforstung, Schulen oder Kultur finanzieren.

Auf der Suche nach einer nachhaltigen Finanzberatung?

Wir empfehlen Dir unseren ver.de Finanzcheck: Dabei vermitteln wir Dich an kompetente freie, auf ökologisch-ethische Geldanlage spezialisierte Finanzberater*innen, die Dich beraten,

  • wie Du Deine Geldanlage nach Deinen Vorstellungen gestalten kannst.
  • wie Du mit Deinem Budget am besten sparst.
  • welche Versicherungen für Dich wichtig sind.
  • wie Du mit Deinem ersten Geld die Welt durch nachhaltige Investitionen ein bisschen besser machen kannst.

Zum Geld Sparen Tipps? Davon haben die Finanzberater*innen jede Menge!

Nachhaltige Lösungen – Was will ver.de zukünftig anbieten?

Nachhaltige Banken und Geldanlagen? Die gibt es bereits. Was fehlt, ist eine ehrlich nachhaltige Versicherung.

Das wollen wir werden: Mit ver.de haben wir das Ziel, Deutschlands erste Versicherung* zu werden, die ausschließlich nachhaltig investiert – mit einer messbar positiven Wirkung für Klima, Gesellschaft und Natur. Und die Ergebnisse legen wir transparent auf unserer Webseite offen.

*Erst nach vollständiger Finanzierung und der Zulassung durch die BaFin darf ver.de sich als Versicherung bezeichnen.

Mitmachen? Los geht‘s!

Als Mitglied unserer Genossenschaft kannst Du ver.de gemeinsam mit uns aufbauen – und die Finanzwirtschaft von morgen mitgestalten.

Du hast selbst zum Geld sparen Tipps oder erste Erfahrungen? Oder Vorschläge, wie man sich eine Übersicht verschafft? Dann schreibe uns gerne!

Hinweis: Die vorstehenden Aussagen geben die persönliche Meinung der Verfasserin/Herausgeberin wieder; eine Haftung für die Richtigkeit kann nicht übernommen werden.

Quellen

Verbraucherzentrale
Finanzen.net Ratgeber
Geldanlage.de

Dein nachhaltiger Finanzcheck

Mach jetzt Dein Geld grün!

Maraike Schäfer

Maraike Schäfer

Maraike studiert Volkswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth. Sie hat sich auf den Bereich Umwelt- und Entwicklungsökonomik spezialisiert und arbeitet als wissenschaftliche Hilfskraft. In Ihrer Freizeit setzt sie sich als Mitgründerin des „Klimaentscheid Bayreuth“ für die Umsetzung der Klimaneutralität in Ihrer Stadt ein. Ihre Zukunftsvision ist eine Welt, die ein Stück sozial gerechter ist. Dafür braucht es mehr Nachhaltigkeit und die dringende Transformation der Finanzwelt findet sie.

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.